Interviewtraining

Wenn man sich in einer Interviewsituation wohlfühlt, kann eigentlich nicht mehr viel schiefgehen.

Michael Ganhör
Michael Ganhör im Interview mit Edin Terciz

Interviewtraining für Sportler*Innen

Sätze wie, „ich will eigentlich gar keine Interviews geben“ oder „ich habe Angst etwas Falsches zu sagen und verspreche mich eh nur“, höre ich immer wieder. Verständlich, denn ein Interview ist nichts Alltägliches. Viele fühlen sich verunsichert. Auf einmal kommen Gedanken wie: Wo schaue ich hin? Was mache ich mit meinen Händen? Dazu der selbst auferlegte Druck das Richtige zu sagen. Man flüchtet sich in Stehsätze, die keiner mehr hören kann. Das Ziel ist die Sache möglichst schnell und fehlerfrei hinter sich bringen.

Das Gute ist aber: auch Medientermine und Interviews kann man trainieren. Ein guter öffentlicher Auftritt wird für die Karriere immer wichtiger.

Was macht der Ganhör da mit mir?

  • Wie funktionieren TV, Print, Online, Radio, etc.
  • Austausch Journalist – Sportler (wie denken ein JournalistInnen)
  • Basics Interview (z.B.: Haltung, wo schaue ich hin, was mache ich mit meinen Händen, etc.)
  • Basics Sprache (Stichwort Authentizität)
  • Analyse bisheriger Interviews
  • Interviewtraining mit Kamera und Mikrofon

„Wir wollen unseren jungen, talentierten Spielern nicht nur am Spielfeld die bestmöglichen Entwicklungsmöglichkeiten bieten, sondern sie auch abseits des Platzes optimal vorbereitet wissen. Aus diesem Grund haben wir hier mit Michael Ganhör einen erfahrenen und aus der Praxis kommenden Profi zur Unterstützung für die Interviewschulung herangezogen, der unsere Burschen bestmöglich auf diverse Gesprächssituationen vorbereitet.“

FC Red Bull Salzburg

Hilfreich und kurzweilig! Unsere Spieler haben von den Trainings nicht nur profitiert, sie hatten auch noch Spaß dabei. Die perfekte Kombination!

Manuel Ortlechner, Sportdirektor Austria Wien

Training für angehende JournalistInnen und ModeratorInnen

Moderieren, Kommentieren, Interviews führen, Beiträge texten und sprechen, Hintergrundgespräche führen, Archive schlichten. Nach über zehn Jahren in der TV-Branche habe ich so einiges erlebt. Der Weg zum Traumjob ist nicht immer einfach. Fehler machen gehört dazu. Das ist vollkommen normal. Wichtig ist es aber, daraus zu lernen und Feedback anzunehmen. Und genau dieses Feedback kann ich geben: offen und ehrlich!

Sie möchten sich bei öffentlichen Auftritten wohlfühlen?

Kontaktieren Sie mich!